Literaturbrevier

Das Buch Ester

  Er[Mordechai] hatte folgenden Traum: Es gab Geschrei und Lärm, Donner und Erdbeben und ein Tumult entstand auf der Erde.
  Plötzlich kamen zwei große Drachen, beide bereit zu kämpfen. Sie brüllten laut
  und durch ihr Brüllen wurden alle Völker zum Kampf aufgereizt[...].
(1,1d-1fa)

__

  Da zog der König[Artaxerxes] seinen Siegelring vom Finger und gab ihn dem Agagiter Haman, dem Sohn Hammedatas, dem Feind der Juden,
  und er sagte zu Haman: Das Silber lasse ich dir; mach mit dem Volk, was dir richtig erscheint.
(3,10-11)

__

  Der König saß im Königshaus auf seinem Königsthron, dem Eingang gegenüber.
(5,1b)

__

  Ihr sollt überall eine Abschrift dieses Briefes öffentlich aushängen, damit man die Juden nach ihren eigenen Gesetzen leben lässt. Man soll ihnen helfen, sich an dem einen Tag, der für ihre Verfolgung festgesetzt war, gegen alle zu vertewidigen, von denen sie angegriffen werden; es ist der dreizehnte Tag im zwölften Monat, dem Monat Adar.
  Diesen Tag hat der alles beherrschende Gott statt zu einem Tag der Vernichtung für das auserwählte Tag zu einem Tag der Freude gemacht.
(8,12s-12t)

__